Zur Homepage des WSC W i k i n g
S c h l a u c h b o o t c l u b   e. V.
 Forum des WSC ForumForum  KarteKarte  Überwachte ThemenÜberwachte Themen  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren 
   KleinanzeigenKleinanzeigen  Anzeige SuchenAnzeige Suchen  KontaktformularKontakt  KalenderKalender  ProfilProfil  Private NachrichtenPrivate Nachrichten  LoginLogin
CB-Funk
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Elektrik / Elektronik / GPS / Funk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:0  Verfasst am: Mo 04 Dez, 2006 13:54    Titel: CB-Funk  Antworten mit Zitat

CB Funk

Der CB Funk, auch „Citizens' Band“ oder „Jedermannfunk“ genannt, ist ein öffentlicher Daten- und Sprechfunk im 27 Mhz Bereich. Mobiler Landfunkdienst. Der zugeteilte Frequenzbereich liegt in der Regel zwischen 26,960 MHz bis 27,410 MHz und beinhaltet dort 40 Kanäle. Zu beachten ist noch die Modulationsart. Es gibt Geräte die liegen in der Frequenzmodulation (FM) und der Amplitudenmodulation (AM). Die am Gespräch beteiligten Stationen sollten alle die selbe Modulationsart nutzen.
Neben dem käuflich erwerbbaren Funkgerät ist noch ein Antenne von Nöten.

Funkgerät:
Auf den Kanälen 1 bis 40 ist seit dem 18. 05. 2005 die Modulationsarten AM mit 1 W (unmodulierter Trägerleistung) erlaubt. Alte Geräte haben noch 0,5 Watt. Im Bereich FM darf mit einer Strahlungsleistung von 4 Watt gesendet werden. Die Geräte müssen ein CE Zeichen und eine Prüfnummer der Bundesnetzagentur tragen. Arbeiten und Änderungen an den Geräten dürfen nur von autorisierten Fachpersonen durchgeführt werden. Verstärkermikrophone und Sendeverstärker (Brenner) sind nicht erlaubt.

Antenne:
Eine optimale Antenne im CB Bereich wäre 11m lang. Da dies aber in der Praxis unmöglich ist, werden vollwertige Antennen, deren mechanische Länge meistens zwischen 0,50 m und 6,50 m liegen genutzt. Das entspricht der Bezeichnung 1/2λ bis 5/8λ Wellenlänge (Lambda). Für eine optimale Funkverbindung ist ein guter Standort, eine gut angestimmte Antenne mit entsprechendem Gegengewicht (Blech) von Nöten. Es gibt auch Antennen die keine Metallverbindung als Gegengewicht benötigen. Das Gegengewicht wird aber hier dann künstlich durch Widerstände erzeugt.
Jedes Funkgerät soll in Verbindung mit der zu nutzenden Antenne durchgemessen werden. Hier wird das Stehwellenverhältnis geprüft.


Die Kanäle sind frei wählbar. Jedoch gibt es europaweite Empfehlungen.
Auszüge:
Kanal 9 (27,065 MHz) Notrufkanal/ LKW Funk
Kanal 16 (27,155 MHz) Funkverkehr mit und zwischen Wasserfahrzeugen
Kanal 22 (27,225 MHz) von Babyphone und kleine Funkgeräte oft genutzt
Kanal 6 (27,025 MHz) Datenkanal (D)

Seht ihr ein WSC Mitglied, dann sprecht es einfach einmal mit dem Bootsnamen auf
Kanal 15 (27,135 MHz) an.


Die Aufsicht führt die Bundesnetzagentur. Bitte beachtet die entsprechenden Vorschriften in den anderen Ländern, wo ihr die Geräte einsetzt. Der CB Funk darf nicht mit dem offiziellen See- und Binnenschiffsfunk oder mit Amateurfunk verwechselt werden. Jedoch ist er eine sinnvolle Einrichtung um bei Veranstaltungen die Koordination zu gewährleisten oder sich einfach mit Gleichgesinnten auszutauschen.

Werde den Teil noch ausbauen auf die Bereiche Antenennanpassung und
Binnenfunk.

Gruß Hans Daniels
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:1  Verfasst am: Mo 04 Dez, 2006 14:26    Titel: Stehwellenverhältnis  Antworten mit Zitat

Stehwellenverhältnis

Das Funkgerät, die Antennenleitung und die Antenne müssen aufeinander angepasst werden, um ein einwandfreies Funktionsfähigkeit der Funkanlage zu gewährleisten und damit auch bestmögliche Reichweiten zu erzielen.
Das Stehwellenverhältnis wird aus dem Verhältnis von maximaler zur minimaler Spannung errechnet. Ein Wert von 1 wäre spitze. In der Praxis wird man aber Werte von 1: 1,2 bis 1:1,5 finden. Bei diesen Werten würde ich mir persönlich aber keine Gedanken machen. Die Anlage selber kann auch bei Werten zwischen 1: 2 und 1:2,5 noch keinen Schaden nehmen, jedoch sinkt die theoretische Reichweite. Reichweite, deshalb auch hier theoretische Reichweite, ist ja noch von anderen Faktoren wie Antennenstandort, Wetterlage und vieles mehr abhängig.
Bei Stehwellenverhältnissen im roten Bereich muss man jedoch abraten, da hier der Endstufentransistor beschädigt werden kann.

Vor einer SWR-Messsung sollte das Koaxialkabel mit Steckern mit einem Vielfachmessgerät (Widerstandsmessung) durchgemessen werden. Insbesondere darf kein Durchgang zwischen Außenleiter und Innenleiter sein. Die Antenne sollte fachgerecht installiert sein und ein saubere Verbindung zur Gegenmasse (Gegengewicht) bestehen. Zwischen Funkgerät und Antenne wird das SWR Messgerät eingeschliffen. Bei den meisten Geräten muss eine Kalibrierung erfolgen. Anschließend wird auf Messung umgestellt und der Messwert ermittelt. Durch mechanische Anpassung der Antenne wird dann der bestmögliche Wert ermittelt.
Die Messung sollte regelmäßig überprüft werden, da sich das Stehwellenverhältnis durch schlechte Kontaktierungen, Kabelbeschädigungen und Veränderungen an der Antenne ändern können.

Gruß Hans
:idea:
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:2  Verfasst am: Mo 12 März, 2007 16:27    Titel: informative Limks  Antworten mit Zitat

CQ-DX, CQ DX oder einfach = Hallöchen,

es kommen immer wieder mal Anfragen, was wo in sachen Funk erlaubt ist. Insbesondere welche Geräte sind wo im Ausland erlaubt.

Bevor ich jetzt kilometerlange Beiträge schreibe, habe ich ein paar Links zusammengestellt.

http://www.hobbyradio.de/main.htm
http://service.alan-germany.de/national-restrictions/CB-Urlaubsbestimmungen.htm

http://service.alan-germany.de/national-restrictions/lpdliste.htm

http://service.alan-germany.de/national-restrictions/pmr-freigabe.htm

http://service.alan-germany.de/national-restrictions/circulation-card-2006.pdf

http://service.alan-germany.de/RTTE-Papiere/EU-Regulations/AM-FM-SSB-Nederland.pdf


Gruß Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas
Kapitän
Kapitän


Offline
Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 2265
Wohnort: Schwabmünchen

BeitragNO:3  Verfasst am: Mo 12 März, 2007 18:27    Titel:  Antworten mit Zitat

Klasse Ausführung OK

Ist es ein Unterschied, auf dem Boot mit AM oder FM zu funken und mit welchen Reichweiten ist den so ca. zu rechnen?

PS: Ich habe es (vor vielen vielen Jahren)schon geschafft. mit England zu funken.
_________________
Gruss Thomas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:4  Verfasst am: Mo 12 März, 2007 18:55    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Thomas,
ich sage mal auf FM ist die Sprachqualität besser, aber bremst nach meinen Erfahrungen etwas die Reichweite ein. Aber die 4 Watt gleichen es wieder aus. Laughing

Reichweite selber ist wirklich von vielen Faktoren abhängig. Antennenart, Antennenhöhe, Landschaftsumgebung, Wetter und auch Gerät. Ich selber habe auf dem Boot noch keine Erfahrungen mit Reichweiten. Da der Funk meistens bei Touren/Veranstaltungen als Kommunikationsmittel im Konvoi diente.
Das sind ja noch keine Reichweiten. Laughing

In meinem früheren CB-Funkerleben hat es auch schon solche Ferngespräche gegeben. Laughing Crying or Very sad Laughing Aber immer den Gilb (früher - die gelben Autos mit den großen Antennen) im Nacken. Shocked

Gruß Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helge
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3356
Wohnort: Clenze

BeitragNO:5  Verfasst am: Mo 12 März, 2007 19:51    Titel:  Antworten mit Zitat

Die Reichsweite aus meinen Erfahrungen mit CB-FM auf dem Wasser:

In Kroatien mit Andreas J. ausprobiert: von Nordspitze bis Südspitze Murter gerade noch Empfang gehabt, aber auch Jezero-See bis Sibenik-Kanal schon erfolgreich gewesen.

Auf Rhein und Main etc. würde ich 2km schätzen - doch da fehlt die richtige Erfahrung, denn da waren wir noch nicht so weit zum Spielen von einander getrennt Mr. Green
_________________
Gruß Helge
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kleinandi
Gast






BeitragNO:6  Verfasst am: Do 15 März, 2007 12:40    Titel:  Antworten mit Zitat

Hi

Ich hab mein Boot jetzt mit dem ausgestattet
http://cgi.ebay.at/SuperHandfunke-mit-vielZubehoer-Alan-42-Multi-Neu-OVP_W0QQitemZ200081712451QQcategoryZ12972QQtcZphotoQQcmdZViewItem
Hat einen Mobiladapter mit seperatem Antennenanschluss und Lautsprechermikrophon.
Macht einen soliden eindruck und man ist flexibel.

Grüße Andi
Nach oben
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:7  Verfasst am: Mi 21 März, 2007 19:20    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallöchen,

eine nett gemachte Seite zur Antennentechnik (CB)

http://www.digisolutions.de/hobbykeller/cb-funk/antennen.html

Gruß Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
blackyGS
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 29.11.2006
Beiträge: 19
Wohnort: Stuttgart

BeitragNO:8  Verfasst am: Mi 04 Apr, 2007 16:50    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

nochmal zurück zur Reichweite. Bei einer meiner Adriaüberquerungen reichte der CB-Funk jeweils bis zur Mitte. Dort wechselte der Gesprächspartner von Italien nach Kroatien. Enfernung ca. 100 km / 2, also ca. 50 km wenn kein Hindernis dazwischen ist. OK
_________________
Gruß Blacky


Es gibt viel zu tun, warten wir´s ab
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helge
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3356
Wohnort: Clenze

BeitragNO:9  Verfasst am: Mi 04 Apr, 2007 18:28    Titel:  Antworten mit Zitat

Mensch, Günter, dass sind(waren) ja traumhafte Weiten ... lag das an weniger Störungen zu damaliger Zeit oder an stärkerem Sender? OK Mit "großen" Antennen bei Feststationen sind ja auch im Landesinneren gute Reichweiten zu erzielen, bei Handgurken die schlechtesten.

In unseren letzten Urlauben mußte ich feststellen, dass auch weit auf dem Wasser noch viele Tratschtanten den CB-Funkverkehr "stören".

Oder waren früher die Funkwellen langlebiger hergestellt? Mr. Green
_________________
Gruß Helge
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
blackyGS
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 29.11.2006
Beiträge: 19
Wohnort: Stuttgart

BeitragNO:10  Verfasst am: Do 05 Apr, 2007 18:15    Titel:  Antworten mit Zitat

Im Gegenteil Helge, wenn ich heute die Kiste mal einschalte bin ganz alleine im Funk, nichts mehr los. Früher konnte man sich vor Störern kaum retten.
Auf der Adria war das wirklich so. Ich hatte immer eine Basisstation in Italien und eine in Kroatien, welche allerdings mit einer Oma ausgestattet waren.
Meine Onboardstation kennst Du ja, ohne Schnickschnack. Die beiden Basisstationen konnten sich gegenseitig unterhalten, mich hat die ital. Station ab mitte Adria nicht mehr gehört, aber dafür die Kroatische. War echt cool, man war nie alleine. Mr. Green
_________________
Gruß Blacky


Es gibt viel zu tun, warten wir´s ab
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:11  Verfasst am: So 17 Jan, 2010 08:30    Titel:  Antworten mit Zitat

Guten Morgen,
einige aufmerksame HP Leser und Forumsleser hatten es richtig gelesen. Die Jacky hat offiziell keinen CB Funk mehr. Sprich das Boot hat nur noch Binnenfunk und kein zweites Gerät, wie die Biene II, mehr für CB.

Das hat schon zu "Haue" und Fragen geführt. "Fährst Du bei "WSC Veranstaltungen" nicht mehr mit. Redest Du mit mir nicht mehr..............".

Also habe ich gestern gebastelt. Extra für WSC Veranstaltungen habe ich mir jetzt eine kleine mobile Einheit gebaut. Funkgerät, Antenne alles eine Einheit.
Somit kann ich im Falle einer WSC-Aktion jederzeit die Einheit aufs Boot bringen und lustig mit Euch auf Kanal 15 FM kommunizieren.

Gruß Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Elektrik / Elektronik / GPS / Funk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB ©  -  Deutsche Übersetzung von phpBB2.de  -  49022 Angriffe abgewehrt