Zur Homepage des WSC W i k i n g
S c h l a u c h b o o t c l u b   e. V.
 Forum des WSC ForumForum  KarteKarte  Überwachte ThemenÜberwachte Themen  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren 
   KleinanzeigenKleinanzeigen  Anzeige SuchenAnzeige Suchen  KontaktformularKontakt  KalenderKalender  ProfilProfil  Private NachrichtenPrivate Nachrichten  LoginLogin
Hilfe Mercury 60 PS ELPTO
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Motoren
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Delphin
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 15.01.2007
Beiträge: 23
Wohnort: Essen



Änderungsgrund von Delphin: löschen Motor verkauft
BeitragNO:0  Verfasst am: Sa 17 Aug, 2013 12:12    Titel: Hilfe Mercury 60 PS ELPTO  Antworten mit Zitat

Brauche dringend Hilfe
Mein Motor Merc 60 PS Elpto macht große Probleme .Motor springt sofort an läuft im Leerlauf Top
nimmt unter Last kein Gas an Max Drehzahl 2500 U/min. Fehler auch nach ausgeführten Arbeiten Vergaser gereinigt, Benzinfilter erneuert, Kerzen erneuert. Compression auf alle Zylinder 8bar.
Zündung auf alle Zylinder o.K. Werkstatt weiß nicht weiter.Mein Boot : Wiking Merkur. Konnte vorher
Drehzahl 5000 - 5200 fahren. Fehler trat plötzlich nach kurzer Fahrt 5 Kmh auf ,danach nicht mehr zu
beschleunigen.
Wer weiß Rat Habe im Boote Forum gelesen, dass bei Anderen der Fehler auch schon aufgetreten
doch leider keine Lösung gefunden. Bei Ebay wurde ein Merc mit diesem Fehler als defekt verkauft
muß ich auch aufgeben?
_________________
Gruß Günter


Zuletzt bearbeitet von Delphin am Fr 15 Nov, 2013 13:05, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helge
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3356
Wohnort: Clenze

BeitragNO:1  Verfasst am: Sa 17 Aug, 2013 13:06    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Günter,

ich fahre selben Motor, aber habe wenig Motorenkenntnisse und kann nur folgenden Tip geben:

Bei mir ging nach längerer Fahrt immer wieder die Drehzahl nicht runter (ziehmlich dummes Gefühl beim Stoppen). Zufällig kam ich auf das Relais, welches irgendeinen Unterdruck regelt. Beim Probieren/Testen fiel mir auf, dass der Motor keine Drehzahl mrht annahm, wenn man diesen Ansaugvorgang unterbricht/öffnet - wie rum, weiß ich nicht mehr. Aber ich konnte mein Phänomen hierbei simulieren, und nachdem ich dieses Ventil gereinigt hatte und die Schläuche gesichert hatte mit Schelle, war seitdem Ruhe.
Dieses Ventil sitzt unten auf der Seite Fahrtrichtung rechts, wo Gas und Ganghebel platziert sind.
_________________
Gruß Helge
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helge
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3356
Wohnort: Clenze

BeitragNO:2  Verfasst am: Sa 17 Aug, 2013 13:07    Titel:  Antworten mit Zitat

*onlineFehler*

Zuletzt bearbeitet von Helge am Mo 19 Aug, 2013 13:23, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Diver55
Moderator


Offline
Anmeldedatum: 18.02.2007
Beiträge: 874
Wohnort: Bad Iburg

BeitragNO:3  Verfasst am: So 18 Aug, 2013 17:57    Titel:  Antworten mit Zitat

Der Fehler könnte auch mit einer defekten Membran in der Krafstoffpumpe zusammenhängen. Ähnliches Phänomen habe ich mal bei meinem Mariner gehabt, das er kein Gas mehr annahm.
Ursache waren ausgeleierte Membranen in der Pumpe und eine mit einem kleinen Loch.
Kleine Sache, aber große Wirkung.
_________________
Schönen Gruß, Kerstin und Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Delphin
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 15.01.2007
Beiträge: 23
Wohnort: Essen

BeitragNO:4  Verfasst am: Mo 19 Aug, 2013 14:05    Titel: Mercury 60 Elpto  Antworten mit Zitat

Hallo Diver 55
ich war heute nochmals in der Werkstatt in Wesel. Der Chef erklärte mir es könne nicht an der Pumpe liegen, müßte sonst laufen wenn der Handball im Kraftstoffschlauch gedrückt wird. Er weiß keinen Rat not OK
außer das Reparatur sehr teuer werden kann. Er empfiehlt Neukauf Evil or Very Mad Neutral
_________________
Gruß Günter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
wikinger83
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 24.08.2011
Beiträge: 91
Wohnort: Puderbach

BeitragNO:5  Verfasst am: Mo 19 Aug, 2013 18:52    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Günter,

Ich hab dir mal einen Auszug fotografiert. Das sind laut Mercury mögliche Gründe, dass er nicht beschleunigt.

http://imageshack.us/photo/my-images/19/hzw5.jpg/
_________________
Gruß Christoph
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Diver55
Moderator


Offline
Anmeldedatum: 18.02.2007
Beiträge: 874
Wohnort: Bad Iburg

BeitragNO:6  Verfasst am: Di 20 Aug, 2013 15:32    Titel:  Antworten mit Zitat

Es kann nur an der Krafstoffzufuhr liegen. Entweder sitzen die Düsennadeln der vergaser zu oder in der Krafstoffzuführung ist irgendwas was den Durchfluss begrenzt.
Meines Wissens hat der Motor 2 Vergaser. Nimm einfach mal die Benzinleitung an den Vergasern ab und schließe sie provisorisch an einem Gefäß mit Benzin welches sich oberhalb des Motors befindet an, und starte den Motor dann mal.
_________________
Schönen Gruß, Kerstin und Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
wikinger83
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 24.08.2011
Beiträge: 91
Wohnort: Puderbach

BeitragNO:7  Verfasst am: Di 20 Aug, 2013 18:41    Titel:  Antworten mit Zitat

Mir ist auch noch was eingefallen.

Der 60er hat doch bestimmt keinen Choke mehr, sondern das Enricher Ventil. Dabei wird das Gemisch angefettet durch höhere Spritzugabe.

http://www.boote-forum.de/showthread.php?t=179639

Dort fragt jemand nach der Funktion des Ventils, und er hat es eingekreist.

Das Ventil wird durch Drücken des Zündschlüssels geöffnet, und dient als Bypass um Sprit in den Einlass zu bringen. Das hört man deutlich klacken. Du kannst es auch von Handd offen halten, indem du den Knopf unter dem Ventil drückst.

Starte doch mal den Motor und sorge dafür, dass dieses Ventil offen bleibt. Entweder Zündschlüssel gedrückt halten, oder von Hand auslösen. So bekommst du Gemisch in den Einlass, ohne dass es über die Hauptdüse fließt. Wenn er dann über 2500U/min kommt, kannst du im Vergaser weitersuchen, dann kommts von der Hauptdüsee. Wenn nicht, liegt das Problem schon in der Zufuhr.

Vielleicht hilft es dir...

Wenn du Bernds Tip mit den Gläsern ausprobierst, denk dran Gemisch zu nehmen. Die Ölpumpe fördert zur Benzinpumpe und somit ist kein Öl drin, wenn er aus dem Glas läuft.
_________________
Gruß Christoph
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Delphin
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 15.01.2007
Beiträge: 23
Wohnort: Essen

BeitragNO:8  Verfasst am: Mo 21 Okt, 2013 14:11    Titel:  Antworten mit Zitat

Ich danke allen Bootsfreunden für die Unterstützung. Nach einem Werkstattwechsel konnte der Fehler gefunden und erfolgreich beseitigt werden. Eine Zündspule hatte einen Windungsschluß sodass Außerhalb ein Zündfunke vorhanden ,aber bei eingeschraubter Kerze nicht mehr. Neue Zündspule und nun wieder volle Leistung
_________________
Gruß Günter
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Motoren Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB ©  -  Deutsche Übersetzung von phpBB2.de  -  49123 Angriffe abgewehrt