Zur Homepage des WSC W i k i n g
S c h l a u c h b o o t c l u b   e.V.
 Forum des WSC ForumForum  KarteKarte  Überwachte ThemenÜberwachte Themen  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren 
   KleinanzeigenKleinanzeigen  Anzeige SuchenAnzeige Suchen  KontaktformularKontakt  KalenderKalender  ProfilProfil  Private NachrichtenPrivate Nachrichten  LoginLogin
Verkabelung Geräteträger
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Elektrik / Elektronik / GPS / Funk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Helin
Bootsmann
Bootsmann


Offline
Anmeldedatum: 16.09.2013
Beiträge: 320
Wohnort: Ober-Ramstadt

BeitragNO:0  Verfasst am: Fr 11 Okt, 2013 23:28    Titel: Verkabelung Geräteträger  Antworten mit Zitat

Hi!
Nach dem Treffen in Winningen habe ich mich nun an die Arbeit gemacht, mein Meteor aufzuarbeiten.
Als Erstes kam der Geräteträger runter. Alle Kabel wurden entfernt und der Träger wurde frisch poliert, die Leuchten gereinigt. Nun soll neues Kabel dafür sorgen, dass alles wieder funktioniert.
Wer die Wahl hat ... Es soll 7-adriges Kabel verlegt werden, die Lenzpumpe soll auch mit angeschlossen werden.
Frage: Ist es sinnvoll, 1,5q Kabel zu verwenden oder reicht 1,0q Kabel? Selbst bei einem Suchscheinwerfer mit 50W fließen nur ca 5A. Da sollte doch dann eigentlich 1,0q reichen, oder nicht?.
Was meinen die Experten?
_________________
Gruß
Heiko

Wiking Meteor + Mercury 50PS 4-Takt - vielleicht wird es ja mal ein Suzuki mit 90PS

Meine Bilder unter: http://www.flickr.com/photos/helinphotoart/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
marcus
Bootsmann
Bootsmann


Offline
Anmeldedatum: 07.12.2006
Beiträge: 177
Wohnort: Hof/Saale

BeitragNO:1  Verfasst am: So 13 Okt, 2013 09:26    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo
Ich habe die Elektrik von meinem Boot letztes Jahr erneuert.
Nach der Längenberechnung und den Leitungsverlusten wird die Theorie wohl eher Richtung 1,5 Quadrat gehen siehe auchb [/url] www.yachtbatterie.de [/url] Sinnvoll ist es einen Plan mit den entsprechenden Farben und Einzelkomponenten vorher zu zeichnen

Ich verweise ungern auf die Suchfunktion, aber insbesondere Hans hat auf seiner Homepage reichlich Infos über die Elektrik am Boot.
Wir haben auch einige Spezialisten denen ich sicher nicht das Wasser reichen kann und die hier dazu was im Forum geschrieben haben.

Grundsätzlich gilt je geringer der Durchmesser des Kabels, um größer die mögliche Wärmeentwicklung, insbesondere dann wenn dazu noch ein weiterer Fehler auftritt (z.B. vergessen den Verbraucher auszuschalten oder techn. Defekt.)kann es doch erhebliche Problemegeben. Im Zar-Forum (man möge es mir verzeihen) ist ein Entstehungsbrand nach einem techn. Defekt auf einem Schlauboot beschrieben.
[/url] http://zar-forum.userboard.org/bootfahren-der-praxis-f110/feuer-bord-t888.html

Andererseits stellt sich die Frage wie oft Du tatsächlich nachts unterwegs bist.
Wichtig erscheinen mir hochwertige Schalter möglichst reichlich Sicherungen und eine zusätzliche Vorsicherung
Ich habe meine Kabel bei [/url] www.Kabelknecht.de [/url] gekauft, da hast Du alle möglichen und unmöglichen Farben.
Nimm auch zumindest 2 Schalter und 2 Sicherungsplätze mehr, du weißt nicht, was Du noch spter anbauen möchtest.
Und ganz wichtig: Verwende eine vernünftige Quetschverbinderzange.Bei Kontaktproblemen kommt wieder die Wärme....

Viel Spass beim Bauen[
_________________
Grüße
Marcus
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helin
Bootsmann
Bootsmann


Offline
Anmeldedatum: 16.09.2013
Beiträge: 320
Wohnort: Ober-Ramstadt

BeitragNO:2  Verfasst am: So 13 Okt, 2013 20:31    Titel:  Antworten mit Zitat

Hi!
Ich tendiere eigentlich eher zu 1mm, da ich denke, die kriege ich besser eingezogen. Da von der Lichtmaschine fast 14V kommen, sind Verluste erstmal nicht tragisch.
Allerdings werde ich 2 Leitungen als Masse verwenden, damit bei ev. Ausfall einer Leitung nicht alles gleich tot ist. Ich muss mal auf die Seite von Hans gehen und mir noch Ideen holen.
_________________
Gruß
Heiko

Wiking Meteor + Mercury 50PS 4-Takt - vielleicht wird es ja mal ein Suzuki mit 90PS

Meine Bilder unter: http://www.flickr.com/photos/helinphotoart/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefan
Administrator


Offline
Anmeldedatum: 05.12.2006
Beiträge: 948
Wohnort: Olfen

BeitragNO:3  Verfasst am: So 13 Okt, 2013 20:45    Titel:  Antworten mit Zitat

Moin in die Runde,
Ich habe vor kurzen auch den Bügel am Boot neu verdrahtet und ich habe alle drei Leuchten durchgeschliffen und dann zusammen auf ein 2,5mm kabel geklemmt. In Ermangelung eines von Marcus beschriebenen Schalters habe ich am Ende erst mal einen 12V Stecker montiert den ich dann in die Steckdose einstecken konnte. Dadurch, das diese schon länger nicht gebraucht wurde, war diese nach nur 5 min Betrieb auch schon warm, und ich wusste, das das so nicht lange gut geht. Also für die Beleuchtung im Winter noch mal was neues. Daher, Heiko, auch wenn das nur ein paar Watt sind, die Wärme entsteht trotzdem und die ist nicht zu unterschätzen. Marcus hat da schon recht, nimm eine ordentliche Quetschzange und am besten die Verbindungen schrumpfen damit kein Wasser eindringt. Nimm nummerierte oder farbige Leitungen damit man eine leichte Zuordnung hat. Am Anfang des Stromkreises eine passende Sicherung, also nicht zu gross aber auch nicht zu klein.
Mach Dir am besten vorher eine kleine Zeichnung nach der man dann die Verdrahtung machen kann.

Beim letzten Umbau haben wir folgendes gemacht: ein vieladriges flexibles Kabel von der Spannungsversorgung nach vorne verlegt und folgendermassen verdrahtet: Sicherung 1 geht auf Ader 1 und dann auf Schalter 1 und Ader 11geht zurück zum Sicherungsverteiler und dort weiter auf den Verbraucher z. B. die Pumpe. Sicherung 2 dito mit Ader 2und 12 usw.
Am Sicherungsverteiler kann man dann einfach die Verbraucher auf eine Klemmleiste legen und die entsprechenden Leitungen dann einfach verbinden. Die Ausführung ist sehr einfach man benötigt ausser ordentlichen Schaltern wenig "Spezialmaterial" und es lässt sich auch als guter Handwerker einfach lösen.

Im Fehlerfall kann man so sehr einfach suchen.....

Ich persönlich nehme lieber einen Querschnitt dicker, dann ist der Spannungsfall auch nicht so gross und die Funktion dahinter ist wenigstens sauber gegeben.

Denke bitte an die Sicherung, einmal ein glühendes Kabel im Boot, und ......den Rest kann sich jeder selber ausmalen.... Und in dem Momment kann man die glühenden Kabel wohl kaum so schnell trennen....

....im Zar Forum muss man sich auch anmelden, aber Marcus Du brauchst dich damit nicht verstecken, die fahren auch nur mit Luft in den Schläuchen. Die Boote laufen doch eigentlich sehr gut, lediglich bei unserem Wetter hier, würde ich die Scheibe vermissen.

Bei Fragen einfach melden...

Gruss Stefan
_________________
Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen. Wenn man Glück hat, bekommt man Rabatt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
ths1965
Kapitänleutnant
Kapitänleutnant


Offline
Anmeldedatum: 05.01.2007
Beiträge: 685
Wohnort: 55411 Bingen

BeitragNO:4  Verfasst am: So 13 Okt, 2013 21:23    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Heiko,

ich hatte das Meteor auch neu verkabelt. Ich meine ich hatte 2 Leitungen 4-adriges Kabel (hochflexibel
und ölbeständig) genommen. Dies habe ich dann auch beim Titan benutzt. Wenn du willst suche ich
dir den Typ raus. Ich meine es war von LAPP

Auch ich rate dir eher einen größeren Querschnitt zu nehmen. Der Preisunterschied ist nicht gewaltig und
bei der Verlegung hatte ich bisher noch keine Probleme.

Daneben empfehle ich dir vernünftige kleine Verteilerkästen und darin dann auch gleich Flachsicherungs-
halter. Verteilerkasten habe ich von Moeller (mit passen Kabeldurchführungen).
_________________
viele Grüße Thomas
Denk an die Umwelt und fahr Bus!....

http://www.familie.senner.biz/html/stellplatzliste.html
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helin
Bootsmann
Bootsmann


Offline
Anmeldedatum: 16.09.2013
Beiträge: 320
Wohnort: Ober-Ramstadt

BeitragNO:5  Verfasst am: So 13 Okt, 2013 22:59    Titel:  Antworten mit Zitat

Hi!
Ihr habt mich überzeugt!!!! Ich habe nun 7-adriges 1,5mm Kabel bestellt. Ich will ohne Steckverbindung von den Schaltern in den Bügel. Am Fuß des Bügels will ich den Mantel des 7-adrigen Kabels entfernen und die Einzeladern weiterführen. Verteilungen gibt's bei den Seitenlichtern und der Masse. Außerdem will ich 2 Adern für Masse verwenden, damit nicht alles ausfällt, wenn die Leitung Probleme macht.

Vielen Dank für eure Tipps und Hinweise.
_________________
Gruß
Heiko

Wiking Meteor + Mercury 50PS 4-Takt - vielleicht wird es ja mal ein Suzuki mit 90PS

Meine Bilder unter: http://www.flickr.com/photos/helinphotoart/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Diver55
Moderator


Offline
Anmeldedatum: 18.02.2007
Beiträge: 868
Wohnort: Bad Iburg

BeitragNO:6  Verfasst am: Mo 14 Okt, 2013 11:22    Titel:  Antworten mit Zitat

Ich habe in die hintere Sitzgruppe eine Verteilung in einen spritzwasserdichten Kasten eingebaut eingebaut.
So kann ich über die Schalter von vorn die nötigen Verbraucher einschalten. Größere Verbraucher wie z.B Suchscheinwerfer werden über Relais geschaltet, so das die Schalter entlastet weden und weniger Spannungsverluste auftreten.
Das Kabel zum Bügel ist komplett 1,5qm.
Als Schalter habe ich die von Carling verwendet.
Hier mal einige Bilder zur Verteilung.





_________________
Schönen Gruß, Kerstin und Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Helin
Bootsmann
Bootsmann


Offline
Anmeldedatum: 16.09.2013
Beiträge: 320
Wohnort: Ober-Ramstadt

BeitragNO:7  Verfasst am: Mo 21 Okt, 2013 20:58    Titel:  Antworten mit Zitat

Hi!
Suchscheinwerfer - nimmt man da erher Spot/Fernlicht und nicht Nebelscheinwerfer, oder??
Ich will Einen auf den Geräteträger schrauben und bin mir unsicher.

Die Kabel sind gezogen und geprüft, Verzweigungen sind eingeschrumpft. Bis jetzt funzt alles.
Mein Geräteträger wird morgen wohl fertig.

DANN KOMMT DAS COCKPIT!!! :-)
_________________
Gruß
Heiko

Wiking Meteor + Mercury 50PS 4-Takt - vielleicht wird es ja mal ein Suzuki mit 90PS

Meine Bilder unter: http://www.flickr.com/photos/helinphotoart/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Diver55
Moderator


Offline
Anmeldedatum: 18.02.2007
Beiträge: 868
Wohnort: Bad Iburg

BeitragNO:8  Verfasst am: Mi 23 Okt, 2013 13:58    Titel:  Antworten mit Zitat

Ob Spot oder Breit bleibt jedem selber überlassen.
Zum suchen eignet sich allerdings ein Spot besser.
Als Suchscheinwerfer habe ich mir allerdings einen vorne unter die klappe vom Ankerkasten montiert.
Der von hinten blendet im Dunkeln doch sehr, vor allem wenn man Brille trägt.
_________________
Schönen Gruß, Kerstin und Bernd
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefan
Administrator


Offline
Anmeldedatum: 05.12.2006
Beiträge: 948
Wohnort: Olfen

BeitragNO:9  Verfasst am: Mi 23 Okt, 2013 20:01    Titel:  Antworten mit Zitat

Diver55 hat Folgendes geschrieben:
Der von hinten blendet im Dunkeln doch sehr, vor allem wenn man Brille trägt.


Hallo Heiko,
wie Bernd schon geschrieben hat, eignet sich der hintere Scheinwerfer nur bedingt zum Fahren da dieser das Cockpit sehr stark erhellt, und auch in der Scheibe (Brille weiß ich nicht, ich hab noch keine) blendet. Zum Fahren eigentlich nicht geeignet da sich das Auge an dem hellsten Punkt orientiert und für den Rest keine Sehleistung mehr zur Verfügung steht.

Ich bin bis vor kurzen im Dunkeln immer kompl. dunkel gefahren und nach kurzer Zeit hatte sich das Auge daran gewöhnt und man konnte im Mondlicht alles gut erkennen. (Sollte aber nicht zum nachmachen animieren)

Vorne wäre ein breitstrahlender Scheinwerfer vielleicht auf der Bugspitze deutlich besser.

Bernd hat den Scheinwerfer innen im Deckel montiert und er öffnet den Deckel immer wenn er Licht gebraucht.....
Wenn Du einen Suchscheinwerfer auf dem Bügel montierst sollte dieser nach Möglichkeit auch von vorne verstellbar sein.

Gruss Stefan

...Machst Du keine Bilder vom Umbau?
_________________
Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen. Wenn man Glück hat, bekommt man Rabatt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helin
Bootsmann
Bootsmann


Offline
Anmeldedatum: 16.09.2013
Beiträge: 320
Wohnort: Ober-Ramstadt

BeitragNO:10  Verfasst am: Mi 23 Okt, 2013 21:49    Titel:  Antworten mit Zitat

Hi!
Bisher habe ich nur die neuen Kabel in den Bügel eingezogen und die Lampen poliert und neu verkabelt. Das soll ich da fotografieren?
Das Boot haben wir von innen und außen geschrubbt und wurde deutlich heller. Ich denke, interessant wird's mit dem Bau des Cockpits. Da werde ich mit Bilder berichten.
_________________
Gruß
Heiko

Wiking Meteor + Mercury 50PS 4-Takt - vielleicht wird es ja mal ein Suzuki mit 90PS

Meine Bilder unter: http://www.flickr.com/photos/helinphotoart/
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Elektrik / Elektronik / GPS / Funk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB ©  -  Deutsche Übersetzung von phpBB2.de  -  48916 Angriffe abgewehrt