Zur Homepage des WSC W i k i n g
S c h l a u c h b o o t c l u b   e. V.
 Forum des WSC ForumForum  KarteKarte  Überwachte ThemenÜberwachte Themen  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren 
   KleinanzeigenKleinanzeigen  Anzeige SuchenAnzeige Suchen  KontaktformularKontakt  KalenderKalender  ProfilProfil  Private NachrichtenPrivate Nachrichten  LoginLogin
Welche Rollen bzw. Auflagen
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Boote
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Rodi1968
Matrose
Matrose


Offline
Anmeldedatum: 02.11.2017
Beiträge: 3
Wohnort: Hattingen

BeitragNO:0  Verfasst am: So 11 Feb, 2018 12:49    Titel: Welche Rollen bzw. Auflagen  Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

an meinem neuen Trailer, mit welchen ein Draco 380 mit 30 PS Motor transportiert wird, sind Rollen aus Hartplastik montiert. Der Vorgänger meinte das dies kein Problem darstellt. Da diese kleinen Rollen, hinten 4 Stück dem V angepasst, vorne 1 Rolle unten unter der Scheuerleiste, nur eine kleine Auflagefläche bieten , habe ich Angst das beim Transport durch die Vibration das Gummi bzw. die Haut beschädigt wird, bzw. durchschaust. Trailern lässt es sich wohl ganz gut mit den Rollen. Was mein ihr, sind die Hartplastic Rollen ausreichend? Soll ich zum Transport lieber gut gepolsterte Rollen oder Auflagekisssen montieren? Welche Auflagen habt ihr denn? Über Hinweise und Fotos würde ich mich freuen!

Viele Grüsse aus Hattingen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ingo Ulrich
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 27.07.2016
Beiträge: 13
Wohnort: 35418 Buseck

BeitragNO:1  Verfasst am: Mo 12 Feb, 2018 18:09    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo ! Ich besitze einen Wiking Komet 3,50 m .Liegt auf einem 450 Kg Harbeck Trailer mit links und rechts seitiger dem hinteren V Boden angepasster Längsauflage. Vorne Höhe Bodenplatten Anfang eine V Auflage. Das Boot liegt bei kurtzstrecken Fahrten .(ein Anbindeseil vorne und ein Zurrgurt hinten über beide Schläuche ziemlich fest auf dem Hänger.Ich hatte vorher auch nur Rollen drauf.Da bewegt sich das Boot beim Hängerfahren auf den Rollen vor und zurück.Man kann das nur verhindern indem man den Wiking "anknallt ".Das ist bei einem Schlauchboot mit Sicherheit nicht im Sinne des Erfinders.Ausserdem mußte ich feststellen : beim slipen "rauschte" das Boot ,bei einer schrägen Hänger Slipanlage und lösen des Bug seils durch das Motor Gewicht ( 30 Ps ) auf den Hängerollen Richtung Wasser .Geht zwar scnell,das hatte aber wasserüberschwappen im Heckbereich zur Folge.Das bekommt man bei einem Wiking mit Bodenplatten ohne demontieren nie gasz raus. Das ist sehr ärgerlich.Wesentlich besseres slippen ist das Boot wimmt beim slipen auf dem ins Wasser gefahrenen Hänger auf und ist mit dem glösten Buganbindeseil problemlos in der Hand zu halten Gruß Ingo Handy 01733103766
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Torsten
Kapitän
Kapitän


Offline
Anmeldedatum: 28.11.2006
Beiträge: 1680
Wohnort: Essen

BeitragNO:2  Verfasst am: Mi 14 Feb, 2018 08:43    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo,

eigentlich ist das ja Hans sein Thema... Cool
aber ein "Bindeseil" vorne hat nix mit Ladungssicherung zu tun, da gehören ein Spanngurte dran, einmal nach unten verzurrt und einmal schräg nach hinten. Dazu eine Winde und das Boot rauscht auch nicht beim lösen des Bindeseils in Wasser, sondern kann kontrolliert geslippt werden.
_________________
Gruß Torsten

www.mytoy.jimdo.com

Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen.
Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Skype-Name
Ingo Ulrich
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 27.07.2016
Beiträge: 13
Wohnort: 35418 Buseck

BeitragNO:3  Verfasst am: Mi 14 Feb, 2018 11:21    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Torsten! Alles Prima was Du schreibst.Geht gut bei einer flachen Slipanlage.Oder Du bist nicht alleine.Dann kannst Du jemand hinten ins Wasser schicken ,der die hintere Verzurrung löst wenn der Hänger hinten mit Boot schräg im Wasser steht Wir haben eine sehr schräge Slipanlage.Und das ist nicht die einzige in meinem Umkreis. Manche Leute haben aber auch nur ein Ufer Der Zug beim ab und dann beim auflippen ist auf der vorderen Anbinde Öse .Das ganze gewicht des Bootes hängt daran. Ob mit Seil Gurt oder Winde.Guck dir mal ein paar Wikings an.Speziell die an oder abgerissenen Bugösen.Vieleicht waren das ja Mäuse.Ich habe halt mit Längsauflagen beste Erfahrung gemacht Die Längsauflage verhindert bedingt das unkontrollierte rutschen Speziell bem abslipen und Transport.Das Boot liegt auch bei längeren Urlaubs Anfahrten wesentlich besser auf dem Bootshänger.Ps. Das ist nur meine Erfahrung die mir bei meinem Boot zugute kommt.Ich denke das ansonsten jeder mit seinem boot umgehen kann wie er will. Gruß Ingo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
frank
Moderator


Offline
Anmeldedatum: 29.11.2006
Beiträge: 1875
Wohnort: Solingen

BeitragNO:4  Verfasst am: Mi 14 Feb, 2018 16:05    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Ingo

Ich glaube nicht das Torsten es böse gemeint hat, deshalb verstehe ich den Ton nicht.
_________________
Gruß
Frank


Ein Titan wird kommen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Ingo Ulrich
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 27.07.2016
Beiträge: 13
Wohnort: 35418 Buseck

BeitragNO:5  Verfasst am: Mi 14 Feb, 2018 16:48    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Frank ! Das war nichts weiter als eine auf meiner Erfahrung beruhende Feststellung.Betr .der Frage von Rodi Das mit dem Ton verstehe ich jetzt nicht ??? Gruß Ingo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Torsten
Kapitän
Kapitän


Offline
Anmeldedatum: 28.11.2006
Beiträge: 1680
Wohnort: Essen

BeitragNO:6  Verfasst am: Fr 16 Feb, 2018 07:14    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Ingo,

ich verstehe das Problem nicht ganz, ich slippe auch ab und an alleine und egal ob Steile oder flache Slippe, ich löse vor Anfahrt auf die Slippe alle Gurte bis auf einen vorderen Gurt an der Winde. Wenn der Trailer am Wasser Steht, wird der letzte Gurte vorne gelöst und das Boot ins Wasser gelassen. Wenns steil ist mit der Winde, bei flachen Rampen muss ich mein Boot vom Trailer schieben.

Und das hat alles nix mit der Sicherung des Bootes auf dem Trailer zu tun. Darauf wollte ich eigentlich nur hinweisen. Bindestricke, Seile oder ähnliches haben nicht bei der Ladungssicherung zu suchen und nichts anderes ist ein Boot auf einem Trailer.
_________________
Gruß Torsten

www.mytoy.jimdo.com

Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen.
Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Skype-Name
Rodi1968
Matrose
Matrose


Offline
Anmeldedatum: 02.11.2017
Beiträge: 3
Wohnort: Hattingen

BeitragNO:7  Verfasst am: So 18 Feb, 2018 07:45    Titel: Ursprungsfrage  Antworten mit Zitat

Guten Tag Zusammen, erstmal vielen Dank für die Antworten! Meine Frage bezog sich aber auf den Transport und auf die Beschädigung der Haut durch Vibration und den Hartplastik Rollen und nichr auf das Slipen. Kann mir vielleicht jemand hierzu einen Tipp geben ?

Viele Grüsse aus Hattingen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
rg3226
Kapitänleutnant
Kapitänleutnant


Offline
Anmeldedatum: 16.05.2009
Beiträge: 523
Wohnort: 46147 Oberhausen

BeitragNO:8  Verfasst am: So 18 Feb, 2018 09:27    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Rudi oder wie ist dein Vorname.

Wie du schon bestimmt bemerkt hast schreibt man seinen Vorname unter seinen Beitrag das man sich besser anreden kann.

Um dein Problem besser kennen zu lernen und dir Tips aus Erfahrungen zu geben ist es besser wenn die einige Bilder einstellst.
_________________
Mein YouTube Kanal rg3226 oder reinergrundke
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FM52
Moderator


Offline
Anmeldedatum: 10.12.2006
Beiträge: 184
Wohnort: Karben

BeitragNO:9  Verfasst am: So 18 Feb, 2018 10:43    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Rodi,
es ist immer besser, ein zerlegbares Boot auf Auflagen d.h. Polsterkissen zu transportieren.
Weiterhin sollte auch die Transportbefestigung nach Vorschrift erfolgen.
Beim Bootstransport gibt es keine Schnur, Seil usw. hier werden Spanngurte verwendet.
Somit dürfe klar die Frage beantwortet sein.
Gruß Franz
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Ingo Ulrich
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 27.07.2016
Beiträge: 13
Wohnort: 35418 Buseck

BeitragNO:10  Verfasst am: So 18 Feb, 2018 16:06    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Rodi ! Wenn Du Dir mal einen Hänger mit Längsauflagen und Wiking darauf ansehen willst.Einschließlich Erfahrungs Austausch ( Der Franz sieht das meiner Meinung nach richtig ) Ich wohne in Buseck bei Giessen .Nicht weit von Dir.Mein Wiking ist aufgebaut auf dem Hänger bei mir zuhause.Ich hatte meine Handi Nr.in meinem ersten Beitrag zu Deiner Frage mit dazugeschrieben. Bist herzlich eingeladen Gruß Ingo
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Boote Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB ©  -  Deutsche Übersetzung von phpBB2.de  -  49022 Angriffe abgewehrt