Zur Homepage des WSC W i k i n g
S c h l a u c h b o o t c l u b   e. V.
 Forum des WSC ForumForum  KarteKarte  Überwachte ThemenÜberwachte Themen  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren 
   KleinanzeigenKleinanzeigen  Anzeige SuchenAnzeige Suchen  KontaktformularKontakt  KalenderKalender  ProfilProfil  Private NachrichtenPrivate Nachrichten  LoginLogin
Bau einer Notantenne für See- und Binnenfunk
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Elektrik / Elektronik / GPS / Funk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:0  Verfasst am: Mo 31 Dez, 2012 13:49    Titel: Bau einer Notantenne für See- und Binnenfunk  Antworten mit Zitat

Hallöchen,

es gibt ja so viele Bastler hier im Forum. Der eine versucht sein Seegerät neu zu programmieren, dem anderen ist der Stecker vom Mikro abgegangen und der andere möchte einfach zum Saisonbeginn mal sein Festgerät mit dem "illegalem" Embarassed Handgerät checken.

Das Problem zum Probieren muss man egal für welchen Zweck immer sein Festgerät an die Antenne anschließen. Sendet man ohne Antenne, kann das die Sendeendstufe kosten. Also nicht so gut. Groundplanes oder Notantennen gibt es zwischen 30 und 75 Euro im handel, was natürlich auch wieder Kosten sind. Warum also nicht mit ein paar Baumarkt Sachen, ein Stück RG58 Kabel und einen PL Stecker eine Notantenne selber basteln.

Wissen muss man noch folgendes:

Die ideale Länge ist zu errechnen nach folgender Formel:

300 000 (Lichtgeschwindigkeit) : Frequenz f (kHz) = Wellenlänge Lambda (m).

300 000 : 156500 (Kanal 10) = 2 m . Bei 1/ 4 Lambda dürften das also 0,5m sein. Unser ungefähres Mass ! ich weiß man müsste es genauer machen und an die Stehwelle denken. Aber es soll ja nur eine Notantenne sein.

Für den eigentlichen Bau einer solchen Notantenne habe ich eine sehr nette Beschreibung von einem segelnden Amateurfunker ( DL2BCM ) gefunden http://www.i57.de/pdf/all_Docs/Koaxant.pdf


So viel Spaß beim Nachbau.


Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:1  Verfasst am: Fr 04 Jan, 2013 20:00    Titel:  Antworten mit Zitat

Bei dem Wetter kann man ja nur basteln. 0,5 m Alurohr 8mm Außendurchmesser, 5,5 mm Innendurchmesser, 1m 16er PVC Elektro-Rohr, 2 Rohrkappen 16 mm und 7 m RG 58 Koaxkabel.






Gruß Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefan
Administrator


Offline
Anmeldedatum: 05.12.2006
Beiträge: 959
Wohnort: Olfen

BeitragNO:2  Verfasst am: Mo 07 Jan, 2013 20:44    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Hans,
danke für den Tipp, daran hätte ich so schnell nicht gedacht. Ich hätte Angst gehabt, das das Gerät seinen Geist aufgibt. Aber im Notfall.... besser wie nix..

Gruß Stefan
_________________
Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen. Wenn man Glück hat, bekommt man Rabatt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:3  Verfasst am: Mo 07 Jan, 2013 20:57    Titel:  Antworten mit Zitat

Stefan,

das Teil wirklich nur als Notantenne oder eben für Dich als Bastler, wenn du an der Werkbank einfach mal eine Probesendung durchführen möchtest.

Eigentlich reicht schon ein Koxialkabel, wovon du 0,5 m Abschirmung und 0,5m Strahler (Innenleiter) nimmst. Ich war drauf und dran für rund 30 Euro eine Bidatong GP-135152 für diese Zwecke zu holen. Jetzt sind es weniger wie 10 Euro.


Übrigens etwas was ich auch nicht wusste, bei Booten ohne opitmalem Gegengewicht, also GFK Boote oder Schlauchboote, kann man nur eine 1/2 Lambda verwenden. Diese Art benötigt kein zusätzliches (elektr.) Gegengewicht. Der Tipp kam von einem Fernmelder einer befreundeten Hilfsorganisation. Der Kollege baut nur solche Fernmeldeeinrichtungen. OK Ich habe zum Glück eine 1/2 Lambda.

Hans.
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Elektrik / Elektronik / GPS / Funk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB ©  -  Deutsche Übersetzung von phpBB2.de  -  49123 Angriffe abgewehrt