Zur Homepage des WSC W i k i n g
S c h l a u c h b o o t c l u b   e. V.
 Forum des WSC ForumForum  KarteKarte  Überwachte ThemenÜberwachte Themen  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren 
   KleinanzeigenKleinanzeigen  Anzeige SuchenAnzeige Suchen  KontaktformularKontakt  KalenderKalender  ProfilProfil  Private NachrichtenPrivate Nachrichten  LoginLogin
Seefunk
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Elektrik / Elektronik / GPS / Funk
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
käptnblaubär
Bootsmann
Bootsmann


Offline
Anmeldedatum: 09.01.2007
Beiträge: 429
Wohnort: B-W Mittlerer Neckarraum

BeitragNO:0  Verfasst am: Do 11 Jan, 2007 14:18    Titel: Seefunk  Antworten mit Zitat

Angespornt, aufgefordert durch den Post von Hans zum Thema UBI, gehe ich mal das Thema Seefunk an.

Ich beschränke mich auf die Bereiche der SRC- und LRC-Funkbetriebszeugnisse.

Quasi als Vorwort gleich mal zu den gravierenden Unterschiede zum UBI.
Die Kanalzuordnung (Verkehrskreise) ist komplett anders gestaltet. Wer kennt auf See nicht den Kanal 16, ungefähr das, was Binnen der Kanal 10.
Das DSC Verfahren ist im Binnenfunk gänzlich unbekannt.
Und, wenn wir nicht gerade in deutschen Küstengewässern unterwegs sind, läuft alles, aber wirklich auch alles, in Englisch ab. Ohne ausreichende Englisch Kenntnisse hat eigentlich keiner eine Chance die Prüfung zu bestehen.
Das sind so aus meiner Sicht die großen Unterschiede, viele kleinere gibt es natürlich auch noch.

Klassifizierung;

1. SRC (Short Range Certificate)
Das Beschränkt Gültige Funkbetriebszeugnis [SRC] berechtigt zur Ausübung des Seefunkdienstes bei Sprech-Seefunkstellen für UKW und Funkeinrichtungen des GMDSS für UKW auf Sportfahrzeugen.

2. LRC (Long Range Certificate)
Das Allgemeine Funkbetriebszeugnis [LRC] berechtigt zur uneingeschränkten Ausübung des Seefunkdienstes bei Sprech-Seefunkstellen, Schiffs-Erdfunkstellen und Funkeinrichtungen im Weltweiten Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS) auf Sportfahrzeugen.

Welche Zulassungsvoraussetzungen muss der Bewerber erfüllen?
Der Bewerber erhält ein Seefunkzeugnis, wenn er hierfür das erforderliche Alter (für LRC) Vollendung des 18. bzw. für SRC des 15. Lebensjahres) erreicht hat und die Prüfung besteht. Die Zulassung zur Prüfung kann frühestens drei Monate vor der Vollendung des Mindestalters erfolgen.

Woraus besteht die Prüfung beim SRC?
Die Prüfung besteht jeweils aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.
Was beinhaltet die theoretische Prüfung für das SRC?
Die theoretische Prüfung zum SRC besteht aus der Bearbeitung eines Fragebogens mit 30 Fragen unterschiedlicher Bewertung, die in 60 Minuten schriftlich beantwortet sein müssen und einem Nachweis englischer Sprachkenntnisse.
Die Fragen betreffen z. B. folgende Bereiche
Allgemeine Grundkenntnisse über den mobilen Seefunkdienst (Verkehrsarten, Funkstellen, Funkzeugnisse, Frequenzen für den Seefunkdienst, Abwicklung von Not-, Dringlichkeits- und Sicherheitsverkehr, Antennen, Weltweites Seenot- und Sicherheitsfunksystem (GMDSS), Öffentlicher
Seefunkdienst).
Für den Nachweis der englischen Sprachkenntnisse muss der Bewerber eine Not-, Dringlichkeits- oder Sicherheitsmeldung in englischer Sprache schriftlich aufnehmen und anschließend ins Deutsche
übersetzen sowie umgekehrt einen deutschen Text, der auf den Seefunkdienst bezogen ist, ins Englische schriftlich übersetzen. Bei nicht ausreichenden Leistungen ist eine mündliche Prüfung abzulegen.
Für die Erledigung der Aufnahme des Textes und der Übersetzung sowie der mündlichen Prüfung
stehen dem Bewerber jeweils max. 15 Minuten zur Verfügung.

Was beinhaltet die theoretische Prüfung für das LRC?
Zusätzlich zum Fragebogen SRC muss der Bewerber für das LRC einen weiteren Fragebogen mit 15
Fragen unterschiedlicher Bewertung innerhalb von 30 Minuten schriftlich beantworten und englische
Sprachkenntnisse nachweisen.
Die Fragen betreffen z. B. folgende Bereiche
Ausbreitung elektromagnetischer Wellen, Grundkenntnisse der verschiedenen Modulations- und Sendearten, Grundkenntnisse der Telekommunikation über Satelliten, Funkstellen des mobilen
Seefunkdienstes über Satelliten, Seenotfunkbaken.
Der Nachweis englischer Sprachkenntnisse entspricht dem des SRC.

Wer noch mehr Details und wichtige aktuelle Fakten wissen möchte, hier der Link zum SRC: http://www.pa-bremen.de/src.php

Und hier zum LRC: http://www.pa-bremen.de/lrc.php




Allen die eines der Funkzeugnisse erwerben wollen/müssen, schon jetzt viel Erfolg.
_________________
Gruß von Käptnblaubär,
der im richtigen Leben einfach Jürgen heißt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Thomas
Kapitän
Kapitän


Offline
Anmeldedatum: 20.11.2006
Beiträge: 2265
Wohnort: Schwabmünchen

BeitragNO:1  Verfasst am: Do 11 Jan, 2007 14:41    Titel:  Antworten mit Zitat

Wow, vielen Dank Jürgen für den tollen Beitrag. Da weis ich ja, an wenn ich mich wenden kann, wenns mal Fragen gibt.

Bei den Ansprüchen überlegt man, falls ein Funkgerät vorhanden ist, es auszubauen und über Bord zu schmeißen Very Happy

Im Ernst: der Seefunk ist sicher eine äußerst wichtige Einrichtungun und bedarf Disziplin und Vorschriften. Nur frage ich mich, ob man hier nicht ein wenig übertreibt?
_________________
Gruss Thomas
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
frank
Moderator


Offline
Anmeldedatum: 29.11.2006
Beiträge: 1875
Wohnort: Solingen

BeitragNO:2  Verfasst am: Do 11 Jan, 2007 15:38    Titel:  Antworten mit Zitat

Toller Beitrag aber wie Thomas schon sagt ist bei mir auch Funkstille Shocked Shocked
Viele hier fahren mit so einfachen Funkgeräten , für die man keine Lizenz benötigt und sich untereinander zu unterhalten. ( Ich komme nicht auf den Namen ) Evil or Very Mad
An sowas hatte ich mal gedacht. Wink
_________________
Gruß
Frank


Ein Titan wird kommen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Helge
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3356
Wohnort: Clenze

BeitragNO:3  Verfasst am: Do 11 Jan, 2007 17:42    Titel:  Antworten mit Zitat

Danke Jürgen! OK
Damit kann man man sich einen guten Überblick verschaffen, um zu entscheiden, ob Funk sich lohnt - wobei, sinnvoll ist es auf den meisten Gewässern.
_________________
Gruß Helge
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:4  Verfasst am: Do 11 Jan, 2007 18:05    Titel:  Antworten mit Zitat

frank hat Folgendes geschrieben:

Viele hier fahren mit so einfachen Funkgeräten , für die man keine Lizenz benötigt und sich untereinander zu unterhalten. ( Ich komme nicht auf den Namen ) Evil or Very Mad
An sowas hatte ich mal gedacht. Wink



Frank,
CB Funk. So heißt der Funk im 27 Mhz Bereich und ist gleichzeitig der Funk den einige Wikinger auf dem Boot haben.

Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
käptnblaubär
Bootsmann
Bootsmann


Offline
Anmeldedatum: 09.01.2007
Beiträge: 429
Wohnort: B-W Mittlerer Neckarraum

BeitragNO:5  Verfasst am: Fr 12 Jan, 2007 08:55    Titel:  Antworten mit Zitat

Helge hat Folgendes geschrieben:
Danke Jürgen! OK
Damit kann man man sich einen guten Überblick verschaffen, um zu entscheiden, ob Funk sich lohnt - wobei, sinnvoll ist es auf den meisten Gewässern.


Auf See ist der Funk einfach eine Frage der Sicherheit.

Mit dem CB-Funk kann ich Keinen und Niemand im Notfall alarmieren.
Mit dem Handy erreiche allenfalls in absoluter Küstenähe eine Station.

Alle See-Schiffe hören den Kanal 16 ab, alle Küstenfunkstellen ebenfalls. In D die DGzRS ebenfalls.
Mit dem UKW-Seefunkgerät kann ich angepeilt werden, mit den anderen Geräten nicht.
_________________
Gruß von Käptnblaubär,
der im richtigen Leben einfach Jürgen heißt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FRWikinger
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 22.12.2006
Beiträge: 79
Wohnort: Regnitzlosau

BeitragNO:6  Verfasst am: Mi 07 März, 2007 15:36    Titel:  Antworten mit Zitat

Servus!
Zum Thema Seefunk hätte ich auch eine Frage, vielleicht kann jemand weiterhelfen.

Wie weit dürfte den ca. die Reichweite eines Seefunk-Handgerätes mit 5 W Sendeleistung sein? Da ich kein Einbaugerät ins Boot bauen will, hilft ja vielleicht auch ein tragbares Gerät weiter. In Sachen Erreichbarkeit und Notfälle sehe ich auch nur ein Seefunkgerät als sinnvoll an.
Gruß Jörg Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
käptnblaubär
Bootsmann
Bootsmann


Offline
Anmeldedatum: 09.01.2007
Beiträge: 429
Wohnort: B-W Mittlerer Neckarraum

BeitragNO:7  Verfasst am: Do 08 März, 2007 10:07    Titel:  Antworten mit Zitat

Jörg,

das ist eine einfache Frage, die man leider nicht einfach beantworten kann.

Beim UKW (VHF) Seefunk ist die Höhe der beiden Antennen (Sender wie Empfänger) über Grund für die Reichweite wesentlich entscheidender als die Ausgangsleistung.
Außerdem haben die Handquetschen in der Regel eine stark verkürzte (in Bezug auf die Frequenz) Antenne. Das trägt zur Reichweite nicht positiv bei.

Eine überschlägige Faustregel für die Reichweite:

Reichweite = Sichtweite


Beufskollegen von mir, mich jetzt bitte nicht in der Luft zerreissen.
_________________
Gruß von Käptnblaubär,
der im richtigen Leben einfach Jürgen heißt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:8  Verfasst am: Do 08 März, 2007 11:47    Titel:  Antworten mit Zitat

käptnblaubär hat Folgendes geschrieben:
Beufskollegen von mir, mich jetzt bitte nicht in der Luft zerreissen.


Wieso ?

Bildlich stimmt es doch und fachlich hätte ich es genauso beantwortet. OK Wink

Das Thema mit der kurzen Antenne hatte ich dieser Tage für CB noch via PN Wink Wollte in unserem CB Bereich das bei Gelegenheit auch noch einmal ausweiten

Gruß Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
FRWikinger
Maat
Maat


Offline
Anmeldedatum: 22.12.2006
Beiträge: 79
Wohnort: Regnitzlosau

BeitragNO:9  Verfasst am: Do 08 März, 2007 18:58    Titel:  Antworten mit Zitat

Servus!
Alles klar. Da kann ich mir ungefähr was vorstellen.
Will also heißen, doch was anständiges kaufen, damit man auch was anfangen kann mit dem Teil.
Gruß Jörg Very Happy
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:10  Verfasst am: Do 08 März, 2007 20:03    Titel:  Antworten mit Zitat

Jörg,

sagen wir mal so. Ein Handgerät ist schon ein bißchen Sicherheit, ein Festeinbau mit entsprechender Antenne und gutem Einbau erhöht das bißchen Sicherheit schon um einiges.

Wenn Du dementsprechenden Schein hast, dann ist es sowieso egal ob Du ein Hand oder Festgerät nutzt.

Gruß Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefan
Administrator


Offline
Anmeldedatum: 05.12.2006
Beiträge: 955
Wohnort: Olfen

BeitragNO:11  Verfasst am: Sa 21 Feb, 2009 13:49    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Hans,
da Du ja ein Gerät eingebaut hast, köntest Du mal wieder die einmaligen und laufen Kosten berichten.

Gruß Stefan
_________________
Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen. Wenn man Glück hat, bekommt man Rabatt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3884
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:12  Verfasst am: Sa 21 Feb, 2009 16:24    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Stefan,
ich habe "nur" ein Binnenfunkgerät.

Gekauft habe ich es für unter 200 Euro + 50 Euro Antenne und dann gab es einmalige Anmeldegebühren von 130 Euro für die Frequenzzuteilungsurkunde.

Eigentlich müßte ich jährlich noch eine Gebühr entrichten. Die wird jedes Jahr neu berechnet. Zuletzt 2005. Seitdem ruht der See.
Siehe auch: http://www.wsc-forum.de/viewtopic.php?t=1532


Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
monty
Bootsmann
Bootsmann


Offline
Anmeldedatum: 29.11.2006
Beiträge: 176
Wohnort: Pulheim

BeitragNO:13  Verfasst am: Mo 23 Feb, 2009 09:34    Titel:  Antworten mit Zitat

hans hat Folgendes geschrieben:
Hallo Stefan,
ich habe "nur" ein Binnenfunkgerät.

Gekauft habe ich es für unter 200 Euro + 50 Euro Antenne und dann gab es einmalige Anmeldegebühren von 130 Euro für die Frequenzzuteilungsurkunde.

Eigentlich müßte ich jährlich noch eine Gebühr entrichten. Die wird jedes Jahr neu berechnet. Zuletzt 2005. Seitdem ruht der See.
Siehe auch: http://www.wsc-forum.de/viewtopic.php?t=1532


Hans


Hallo Stefan,

gleiches gilt für meine See- Binnen- Kombianlage
_________________
Gruß Detlef
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
NiceSound
Bootsmann
Bootsmann


Offline
Anmeldedatum: 18.07.2007
Beiträge: 132
Wohnort: Mönchengladbach

BeitragNO:14  Verfasst am: Di 16 Jun, 2009 09:05    Titel:  Antworten mit Zitat

Wollte mal eine nette Seite einstellen: Die Datenbank der ITU

http://www.itu.int/cgi-bin/htsh/mars/ship_search.sh

Man(n) kann auch nach Fragmenten suchen und findet das ein oder andere bekannte Boot Very Happy
_________________
Gruß
Michael
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen Skype-Name
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Elektrik / Elektronik / GPS / Funk Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB ©  -  Deutsche Übersetzung von phpBB2.de  -  49022 Angriffe abgewehrt