Zur Homepage des WSC W i k i n g
S c h l a u c h b o o t c l u b   e.V.
 Forum des WSC ForumForum  KarteKarte  Überwachte ThemenÜberwachte Themen  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederlisteMitgliederliste  BenutzergruppenBenutzergruppen  RegistrierenRegistrieren 
   KleinanzeigenKleinanzeigen  Anzeige SuchenAnzeige Suchen  KontaktformularKontakt  KalenderKalender  ProfilProfil  Private NachrichtenPrivate Nachrichten  LoginLogin
Probleme mit einem Yamaha B5S 661
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Motoren
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3883
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:0  Verfasst am: Mo 04 Jul, 2016 18:58    Titel: Probleme mit einem Yamaha B5S 661  Antworten mit Zitat

Hallöchen, so wo sind denn die Motoren-Spezialisten. Wink

Wie sicherlich schon einige bei Facebook gesehen haben, wurde Jacky bei ihrer ersten Fahrt von der Reddingbrigade "gerettet".Ich war gerade so knappe 10 Minuten mit dem Boot aus dem Wasser als die Jungs mit ihr im Schlepp zum Hafen kamen. Problem Motor ging aus und nicht mehr an.


Heute und gestern habe ich mal ein Auge auf den alten Zweitakter Yamaha B5S geworfen. Es ist ja ein Luftgekühlter.
Zuerst fiel mir auf wenn ich eine neue Zündkerze zum Einsatz brachte dann lief er wie ein Uhrwerk. Nach ca. 20-45 MInuten Uhrwerk wurde er brutal unterbrochen. Er stand. Neue Zündkerze rein und schon ging es für 20-45 Minuten weiter. Also mal Kompression gemessen. Im kalten und warmen Zustand kommen wir auf rund 7.5. Also zeusrt mal ok. Dann Vergaser auseinander geschraubt, gereinigt und wieder zusammen gebaut. Auffälligkeiten keine. Dann das Gemisch "entsorgt" und frisches angesetzt. In der Anleitung schwanken die Angaben zwischen 1:50 und 1:100. Also nehmen wir 1:75. Laughing Wink Frische neue Zündkerze rein und schwupp der Motor läuft wie ein Uhrwerk im Wasserbad mit stolzen Halbgas 3400 Touren. Ihr ahnt es ? Ja, nach 20-45 Minuten Stillstand.

Die Kerze ist verrußt. Aber egal ob ich die Gemischschraube auf mager oder fett setze. Das Kerzenbild sieht immer nach der Laufzeit schwarz aus. Ich habe die Kerzen dann mal ausgebrannt, weil mein Händler mir keine mehr verkaufen wolte. Laughing Laughing Laughing Mit der Lötlampe schön ausgebrannt und schon läuft wieder alles. Nur immer eine Lötlampe oder eine Tüte voll Zündkerzen ist irgendwie doof. Der Luftfilter ist bei diesem Yamaha lediglich ein Plastikrohr mit ein paar Verdickungen, aber kein Filter oder so etwas drin. So ich bin mit meinem Latein bzw. Wissen am Ende. Hat von Euch noch einer einen sinnvollen Rat ?

Gruß Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stefan
Administrator


Offline
Anmeldedatum: 05.12.2006
Beiträge: 939
Wohnort: Olfen

BeitragNO:1  Verfasst am: Mo 04 Jul, 2016 22:24    Titel:  Antworten mit Zitat

Hallo Hans, so wie mir bekannt ist laufen die alten Yamaha Motoren noch mit 1:50, die 1:100 Mischungen kamen erst mit den Wassergekühlten. Ich würde den mit 1:50 laufen lassen. Die verusste Kerze kann doch eigentlich nur von zu fetten Gemisch kommen, wie sollte das bei einem Vergasermotor sonst möglich sein. Kann man den vielleicht mit einer kleineren Düse bestücken, oder ggf. Einfach mal mit einer neuen? Passt der Schwimmerstand bzw. die Höhe des Benzinstandes?

Im Bereich Motorad hatte ich mal mit einer " gereinigten" Düse zu tun, die war mit einem Draht durchgepopelt worden und damit beschädigt worden. Man konnte nix sehen, die Düse war trotzdem Schrott.
Kannst Du den Fehler ausschliessen, lief der Motor bei dir schon mal gut oder ist der so gekauft worden?

Gruss Stefan
_________________
Man muß im Leben für seine Erfahrungen bezahlen. Wenn man Glück hat, bekommt man Rabatt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3883
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:2  Verfasst am: Di 05 Jul, 2016 06:57    Titel:  Antworten mit Zitat

Morgen Stefan,

auf ihm steht noch eindeutig 1:100. Lt. Bedienunsganleitung wird zwischen beruflicher und privater Nutzung unterschieden. Laughing

Bei der vergasertechnik habe ich genauso gedacht. Zu mal mein alter Opel, das Mofa, das Mockick und der heutige Roller haben ja ähnliche Vergaser gehabt und ich konnte keine Auffälligkeit an dem heutigen feststellen.

Nein, es ist mein Erster. . Der hat mal richtig gelaufen, nur halt jetzt viele Jahre nicht.
Heute versuche ich mal ein anderes Gemisch durch Luftfilterabbau aus, danach gebe ich auf.

Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3883
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:3  Verfasst am: Di 05 Jul, 2016 15:49    Titel:  Antworten mit Zitat

............mal einen kleinen Zwischenbericht.

Man erinnert sich an diesen Beitrag. http://wsc-forum.de/viewtopic.php?t=4220

Was kam gestern bei der Fehlersuche raus. Die Kerze verrusste so stark, dass kein Funke mehr erzeugt wurde. Reinigte man die Kerze mit Hilfe einer Drahtbürste zeigte das wenig Erfolg, nur das Ausbrennen mit einer Lötlampe brachte wieder den Funken zum Überschlag. Aber das Ganze funktionierte nur bis zum erneuten Verrußen. Am Vergaser fand ich ja nichts mehr. Also musste ein anderer Grund gefunden werden. Zündkerzen haben einen Wärmewert, dieser ist unter anderm dafür da, damit eine Selbstreinigung erzielt wird. Im Net spricht man von 450 Grad Celsius. Also musste eine Kerze her mit höherem Wert. Bei NGK wäre das 5 gewesen und bei Bosch eine 8.
Kerze rein und schwupp lief der Motor in der Wassertonne über 2 Std. und die Kerze war anschließend leicht schwarz, aber mit einer braun/grauen Elektrode.

Danach habe ich die kerze wieder rein und noch mal mit Halblast so ca. 1 Std. in der Tonne und siehe da ich habe ihn angeschaltet.

http://www.silent-hektik.de/Lex_Warm.htm
http://www.zweitaktfreunde.org/datensammlung/anleitungen/grundwissen/zuendkerzen.pdf

Gruß Hans
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
hans
Admiral
Admiral


Offline
Anmeldedatum: 23.11.2006
Beiträge: 3883
Wohnort: Deutschland -AC-Walheim

BeitragNO:4  Verfasst am: Di 05 Jul, 2016 16:46    Titel:  Antworten mit Zitat




so sah die Aktion aus. Laughing
_________________
Warum fahre ich kein Schlauchboot mehr ? ! Weil man muss bei denen alle paar Jahre einen größeren Motor dran machen, damit es überhaupt noch fährt. :-)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen   Drucker Ansicht    Wiking-Schlauchbootclub e.V. - WSC Foren-Übersicht -> Motoren Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1


 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB ©  -  Deutsche Übersetzung von phpBB2.de  -  48814 Angriffe abgewehrt